Sendungen

Sie konnen hier die mehrsprachigen Sendungen hören oder im Archiv der freien Radios auf Wir bleiben! Sendereihe.

———————————————————————————————————————

Vorbereitung auf die Einvernahme

Die Einvernahme im Bundesasylamt wird auch Interview genannt und ist die wichtigste Befragung im Asylverfahren. Wie sollen sich Flüchtlinge auf die Einvernahme im Bundesasylamt vorbereiten? Wo bekommen sie in Tirol Unterstützung, bei welchen Anlaufstellen können sie sich wenden? Diese Fragen werden in dieser Sendung beantwortet. Sónia Melo und Varsenik Andresian berichten.

———————————————————————————————————————

Homophobie und Homosexualität als Fluchtgrund

In dieser Sendung widmen wir uns das Thema Homosexualität – sei es als Fluchtgrund oder als Grund um Flüchtlinge, die gleichgeschlechtlich lieben, zu diskriminieren. Im Interview hören Sie Herbert Auderer von der Anlaufstelle FLUCHTpunkt und Lisa Gensluckner von Initiative Minderheiten. Sie erläutern wie und wo Flüchtlinge diesbezüglich Unterstützung bekommen. Diese Sendung gestaltete Ara Gevorgyan.

———————————————————————————————————————

Illegalisierte Flüchtlinge_1

Im Interview Christine Baur, Landesrätin für Soziales und Integration in Tirol. Sie spricht mit Victorine Eberhardt über die sogenannte „sans papiers“.

———————————————————————————————————————

Illegalisierte Flüchtlinge_2

Wo schlafen, duschen und essen Menschen in Innsbruck, die keine Aufenthaltsgenehmigung haben? Der Frage ging Sónia Melo nach.

———————————————————————————————————————

Integration_1

Flüchtlinge können sich nicht selber integrieren. Diverse Organisationen in Innsbruck bieten Flüchtlinge die Möglichkeit in Aktivitäten mit HerkunftsösterreicherInnen teilzunehmen. Dafür müssen sie nicht unbedingt Deutsch beherrschen. Ara Arakelyan informiert.

———————————————————————————————————————

Integration_2

Organisationen wie Frauen aus allen Ländern und Integrationsbüro in Innsbruck bieten Flüchtlinge gemeinsame Bewegungsräume. Orte, wo sie sich mit anderen Menschen – mit nicht-Flüchtlingen – in Verbindung kommen. Eine Sendung von Rocio Cachada.

———————————————————————————————————————

Rechte und Pflichten

Ob Asylsuchende arbeiten können, ein Bankkonto haben dürfen oder das Recht auf juristischen Beistand haben, erfahren Sie in dieser Sendung.

Im Interview hören Sie Martina Lechner, Heimleiterin in Reith bei Seefeld und Katharina Kofler und David Geiger von der Diakonie Tirol. Eine Sendung von Ali Kadhim und Aina Matueva.

———————————————————————————————————————

Sprache_1

Birgit Holhbrugger ist eine Deutschlehrerin in Innsbruck, die im Begegnungsbogen Flüchtlingen Deutschkurse zu günstigen Preisen anbietet. Abbas Aminzade traf sie zum Gespräch.

———————————————————————————————————————

Sprache_2

Auch wenn es von Flüchtlingen verlangt wird, dass sie Deutsch lernen, haben sie kein Recht auf günstige Deutschkurse. Und weil sie eben nicht arbeiten dürfen, können sie sich Kurse in Sprachschulen nicht leisten. In Tirol bekommen sie trotzdem ein Mal in der Woche im Flüchtlingsheim Unterricht. Aber ein Mal in der Woche ist doch nicht genug! In Innsbruck gibt es Organisationen, die Flüchtlingen günstige Deutschkurse anbieten. In dieser Sendung erfahren Sie wo. Im Interview auch Florian Stolz von der Asylkoordination, zuständig für die Deutschkurse in den Heimen. Er hat große Pläne für die Zukunft. Gleich erfahren Sie welche. Diese Sendung gestaltete Fardin Bayat.

———————————————————————————————————————

Translation

In welchen Situationen haben Asylsuchende das Recht auf einen DolmetscherIn? Dieser Frage sind Mirwais Amin, Rocio Cachada und Ara Arakelyan nachgegangen.

———————————————————————————————————————